So wird auch dein Auto zum Connected-Car

Connected-Car

Autohersteller aller Marken befinden sich derzeit im Wettrüsten um das am besten vernetzte Fahrzeug. Ständig kommen neue Funktionen rund um das autonome und vernetzte Fahrzeug hinzu und Tesla bietet neue Fahrzeugfunktionen bereits als kostenpflichtige OTA-Updates an. Karten-Updates, intelligente Stauumfahrung, sowie Value Added Services über das Internet sind erst der Beginn der Connected Car-Era. Schon bald werden sich Fahrzeuge untereinander verständigen und sich im Kontext von Smart Cities mit Verkehrsampeln, Straßenlaternen und Tankstellen unterhalten. Allerdings genießen die Vorzüge der Vernetzung aktuell nur Käufer eines Neuwagens. Die meisten Autos auf deutschen Straßen dürten derzeit noch nicht über solche Fähigkeiten verfügen.

Mit Tanktaler jedoch könnt ihr nun auch euer Auto dem vernetzten Fahren einen Schritt näher bringen…

Anmeldeprozess

In nur zwei Schritten meldest du dich mit deinem Fahrzeug zum Connected-Car Upgrade an. Deine E-Mail Adresse, Fahrzeugtyp und die Versandadresse für den OBD-II Adapter sind dabei die Kerndaten, die erfasst werden. Dabei wird unter anderem geprüft, ob das Baujahr deines Autos nach 2001 ist. Denn zu dieser Zeit kam der OBD-II Standard auf den Markt, der von Tanktaler zum Auslesen der Fahrzeugdaten verwendet wird.

Die Anmeldung ist in wenigen Minuten durchgeführt und auch der Versand des Gadgets erfolgte bei mir sehr zügig.

Die kostenlose Anmeldung erfolgt in zwei Schritten.

Inhalt

Der Tanktaler wird in einer hübschen Papierbox mit einer kurzen Anleitung, einem OBD-Verlängerungskabel, sowie mit dem eigentlichen Adapter geliefert. Dieser ist ein klein wenig größer als die bekannten OBD-II Adapter, die per Bluetooth mit dem Handy kommunizieren können. Das liegt daran, dass der Tanktaler eine integrierte Sim-Karte besitzt und somit seine gesammelten Daten selbstständig und ohne Smartphone in die Cloud senden kann.

Solche Infografiken über euer Auto habt ihr ab sofort immer griffbereit...

Test

Nach dem Erhalt habe ich den Tanktaler direkt in meinem Fahrzeug installiert. Die Einrichtung der App von Tanktaler und Kopplung mit dem Adapter erfolgt über einen Barcode. Dazu muss sowohl das Smartphone, als auch der Tanktaler über Handyempfang verfügen. Also nicht versuchen, den Tanktaler in der Tiefgarage einzurichten 😉

Sobald die Kopplung des Geräts erfolgreich war, erhaltet ihr eine Reihe interessanter Informationen rund um euer Fahrverhalten und euer Fahrzeug. Die Tanktaler-App blendet euch dazu von Zeit zu Zeit diverse Info-Cards ein. Bei mir waren das bisher Batteriespannung, Gefahrene Kilometer, Fahrverhalten nach Wochentag, Fahrverhalten Tag/Nacht, sowie die jeweils gefahrenen Routen.

Direkt nach der erfolgreichen Installation hat der Tanktaler mit seinen Aufzeichnungen begonnen...

Haltet ihr zum Tanken, bekommt ihr pro getanktem Liter 20 Tanktaler gutgeschrieben. Bei meinem Fahrzeug wurde dies aber nicht automatisch erkannt. Daher musste ich meine Tankstopps manuell nachtragen. Je gefahrenem Kilometer gibt es übrigens zusätzlich 1 Tanktaler.

Fazit

Der ausgepackte OBD-II-Dongle.

Auch wenn man durch Tanktaler nicht gerade reich wird (1000 Punkte entsprechen ca. 1 Euro, bzw. pro Liter spart man 2 Cent beim Tanken), so erhält man dennoch sehr interessante Stistiken und einen direkten Draht zum eigenen Connected-Car. Die Werbekampagne erschien für mich bisher nicht besonders aggressiv, so dass man von der App nicht genervt wird. Da der Tanktaler derzeit gratis ist, kann ich das kostenlose Upgrade zum Connected-Car nur jedem Empfehlen, der sich für das Internet of Things interessiert und nach dem Activity Tracker nun auch den Schrittzähler für’s Auto haben möchte!

Connected-Car selberbauen!

Soll auch dein Auto zum Connected Car werden? Dann melde dich noch heute kostenlos bei Tanktaler an und hol‘ dir deinen eigenen Tanktaler! Hier gehts zum Anbieter.

Tagged with: